Steinemann erweitert die Funktionen seiner digitalen Lackiermaschinen. Neu ist eine Option zum digitalen Folienprägen.

Die neue Option ermöglich die digitale Folienprägung ohne Prägewerkzeuge.

Mit Dfoil stellt Steinemann eine Option für die digitalen Lackiermaschinen der Dmax-Baureihe vor, die digitale Folienprägung ohne Prägewerkzeuge ermöglicht. Das von Steinemann entwickelte Prägeverfahren ist für Produktionsgeschwindigkeiten von bis zu 5.800 Bogen pro Stunde ausgelegt.

Das erste Dfoil-System wird im 2. Quartal 2017 bei einem Kunden installiert. Die Auslieferung an weitere Kunden beginnt im 3. Quartal 2017. Dfoil ist für alle Dmax-Maschinen verfügbar. Steinemann wird die Hunkeler Innovationdays 2017 in Luzern nutzen, um die Besucher auf seinem Infostand über das System zu informieren und hier anhand von Mustern die Prägequalität zu präsentieren.

Mit Dfoil sind sowohl flachliegende als auch stufenlos erhabene Folienaufträge mit Prägeeffekten realisierbar. Die Folienspannung wird automatisch gesteuert, während Indexierungssysteme eine optimale Nutzung der Folien sicherstellen. Bei der digitalen Folienprägung sind keine Prägewerkzeuge erforderlich. Mit einer optional verfügbaren integrierten elektrischen Hebevorrichtung lassen sich der Komfort und die Geschwindigkeit beim Rüsten noch weiter erhöhen. So fährt die Hebevorrichtung die Folienwellen auf Knopfdruck ein und aus.

Die Dmax-Baureihe digitaler Lackiermaschinen besteht derzeit aus verschieden Modellen, die Breiten von 76 und 106 Zentimetern abdecken. Zu den Optionen zählt unter anderem ein Walzenlackierwerk, das es Kunden im Tagesgeschäft ermöglicht, für verschiedene Jobs flexibel zwischen digitalen Spotlackierungen und vollflächigem Lackauftrag für Glanz-, Matt- und Soft-Touch-Lack oder Primer zu wählen. (kü)

Könnte Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Beitrag 0

No comments found!

Write new comment