Saueressig hat eine Kontrollsoftware entwickelt. Sie wird im Tiefdruck eingesetzt.

Die Software wurde ursprünglich für den Sicherheitsdruck entwickelt.

Saueressig stellt die Software Clynx Print vor. Sie berechnet mögliche Oberflächen- und Produktionsfehler auf Tiefdruckzylindern. Aufgrund einer feinen Analyse unterscheidet sie zwischen Materialfehlern, Verunreinigungen und tatsächlichen Produktionsfehlern. Nur diese werden am Ende des Prozesses angezeigt.

Clynx Print führt einen digitalen Vergleich zwischen Repro und Druckresultat durch. Mögliche Abweichungen zum Original werden im Programm dargestellt und durch geschultes Personal evaluiert. Sollte eine Verdachtsstelle bestätigt werden, erfolgt eine Kontrolle direkt am Zylinder und falls notwendig dessen Neuproduktion. Durch diese neuartige Inspektion, sind Versand und Kontrolle von Andrucken zukünftig nicht mehr erforderlich. Damit wird die Eingangskontrolle beim Kunden maßgeblich vereinfacht.

Entwickelt wurde die Software ursprünglich für den Sicherheitsdruck. Die interne Anwendung wurde auf den Bereich der Konsumgüterverpackung ausgeweitet und verspricht weitere Entwicklungspotenziale. Saueressig hat für das Verfahren ein Patent angemeldet. (kü)

Könnte Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Beitrag 0

No comments found!

Write new comment