Die Langley Gruppe blickt auf das zurückliegende Geschäftsjahr zurück: Der Gewinn ist erneut gestiegen.

Tony Langley, Vorstandsvorsitzender von Langley Holdings

Langley Holdings hat den Jahresbericht und Jahresabschluss zum 31. Dezember 2016 veröffentlicht. Der Vorsitzende der Unternehmensleitung, Tony Langley, gibt in seinem Geschäftsbericht bekannt, dass der Gewinn vor Steuern 15 Prozent über dem des Vorjahres lag.

Die Gruppe verzeichnet einen Gewinn vor Steuern von 122,7 Millionen Euro bei Umsatzerlösen in Höhe von 900,9 Millionen Euro. 2015 waren es 874,5 Millionen Euro. Das Unternehmen und erzielte ein Betriebsergebnis von 121,5 Millionen Euro, verglichen mit 2015 und 104,9 Millionen Euro.

Der Gewinn vor Steuern belief sich auf 122,7 Millionen Euro (2015: 106,7 Millionen Euro). Im April wurde an die Anteilseigner eine Dividende in Höhe von 90,0 Millionen Euro ausgeschüttet. Der Konzern ist schuldenfrei hatte zum Jahresende liquide Mittel von 296,9 Millionen Euro. Der Auftragsbestand lag bei 288,6 Millionen Euro. 2015 waren es 301,2 Millionen Euro.

Manroland Sheetfed

Im Februar 2017 jährt sich zum fünften Mal der Erwerb des Bogenbereiches vom deutschen Druck- maschinenhersteller Manroland sowie der mehr als 40 weltweit operierenden Tochtergesellschaften für Vertrieb und Service. Kein Mitglied des Vorstands der früheren Manroland AG sei übernommen worden. Mehr als die Hälfte der Geschäftsführer der über 40 Vertriebs- und Servicegesellschaften wurden ausgewechselt. Alle Ausschüsse, Beiräte, Arbeits- und Lenkungsgruppen der Muttergesellschaft wurden sofort von Langley abgeschafft und durch direkt verantwortliche Bereichsleiter ersetzt. Abgelegene Standorte wurden geschlossen und verkauft. Die Produktion wurde an einem Standort zusammengefasst, bilanziert Tony Langley.

Während der vergangenen fünf Jahre hat das Unternehmen rund 500 Druckmaschinen weltweit installiert, darüber hinaus wurden mehrere tausend Druckmaschinen in den Märkten betreut und 169 neue Patente angemeldet.

Manroland Sheetfed hat 2016 einen Umsatzerlös von 324,8 Millionen Euro erzielt, 2015 waren es 291,9 Millionen Euro. Der Auftragsbestand lag Ende 2016 bei 52,8 Millionen Euro verglichen mit 79,5 Millionen Euro im Vorjahr. Derzeit beschäftigt das Unternehmen 1.562 Mitarbeiter in Deutschland. (kü)



Könnte Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Beitrag 0

No comments found!

Write new comment