Heidelberg liegt bei der Markteinführung der neuen Primefire 106 im Zeitplan. Der erste Pilotanwender hat eine Maschine in Betrieb genommen.

Verpackungsproduzenten aus Europa und USA prüfen bei einem Info Day die Einsatzmöglichkeiten der Heidelberg Primefire.

Der internationale Verpackungsproduzent Multi Packaging Solutions (MPS) mit Sitz in New York, USA, ist erster Pilotanwender einer Primefire 106, dem ersten industriellen Digitaldrucksystem im B1-Format von Heidelberger Druckmaschinen "powered by Fujifilm Inkjet Technologie".

Die erste Pilotphase startete in Zusammenarbeit mit dem deutschen Produktionsstandort des Kunden in Obersulm. MPS ist Spezialist für Verpackungslösungen für Kosmetik- und Körperpflegeprodukte sowie Consumer- und Arzneimittel-Marken und beschäftigt mehr als 9.000 Mitarbeiter in 14 Ländern. Das Unternehmen plant, den Bereich des digitalen Verpackungsdrucks auszubauen, um Kunden am Point of Sales einen deutlichen Mehrwert zu liefern.

Entscheidend für die Investition von MPS waren Druckbildqualität, Zuverlässigkeit und die schnelle Entwicklung der Technologie nach der Weltpremiere auf der drupa 2016 sowie die langjährigen positiven Erfahrungen in der Zusammenarbeit mit Heidelberg im Bereich Offsetdruck. Basis des Systems sind die Inkjet-Technologie des Entwicklungspartners Fujifilm und die Heidelberg Peak Performance Plattform. 

Heidelberg präsentierte die Primefire 106 als Weltpremiere für die industrielle digitale Produktion im Format 70 x 100 Zentimeter auf der drupa 2016 in Düsseldorf. Das Unternehmen hat den Beginn der Praxisphase für Anfang 2017 angekündigt. Damit liegt die Markteinführung des Systems im auf der drupa 2016 angekündigten Zeitplan. (kü)

Könnte Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Beitrag 0

No comments found!

Write new comment