Der Bundesverband Druck und Medien gleicht seine CO2-Emissionen aus: Er arbeitet klimaneutral.

Der Bundesverband Druck und Medien arbeitet 2017 klimaneutral. Erreicht wird dies durch die Kompensation des CO2-Fußabdrucks des Verbandes. Er wird mit dem Klimarechner der Verbände Druck und Medien berechnet und mit Klimaschutzmaßnahmen im Projekt "Effiziente Kocher" in Mali ausgeglichen.

Vor zehn Jahren hat der Bundesverband Druck und Medien die Möglichkeiten zum Klimaschutz aufgezeigt. Mit der Klimainitiative der Druck- und Medienverbände unterstützt er die Unternehmen aktiv bei der Umsetzung. Seit drei Jahren ermöglicht der Klimarechner neben der produktbezogenen Emissionsermittlung die Berechnung des unternehmensbezogenen CO2-Fußabdrucks.

Der BVDM hat dieses Jahr erneut seinen CO2-Fußabdruck erstellt und anschließend ausgeglichen. "Wir wissen, dass immer mehr Kunden unserer Branche sehr sensibel mit dem Thema Klimaschutz umgehen", berichtet Hauptgeschäftsführer Paul Deimel. "Mit unserer Initiative gelingt der Schulterschluss zu mehr Nachhaltigkeit in unser aller Interesse und gleichzeitig hilft sie Druckereien, sich sichtbar als umweltbewusste Dienstleister zu positionieren." (kü)

Könnte Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Beitrag 0

No comments found!

Write new comment