03.07.2013   |   HMD-Druck Griesheim

Insolvenzantrag: Wenig Aufträge im Mai/Juni

HMD-Druck in Griesheim hat beim Amtsgericht Darmstadt Insolvenzantrag gestellt. Wegen eines deutlichen Auftragsrückganges im Mai und Juni habe die Gefahr der Zahlungsunfähigkeit bestanden.

HMD-Logo

Insolvenzantrag gestellt: HDM-Druck in Griesheim bei Darmstadt

(dmnet) Wie das Darmstädter Echo berichtet, prüfe die Geschäftsführerin Bianca Diefenbach-Weber zusammen mit dem vorläufigen Insolvenzverwalter, Rechtsanwalt Franz-Ludwig Danko aus Frankfurt, die Optionen für die Weiterführung der 22-Mann-Druckerei: Insolvenzplan oder Suche nach einem Investor.

 

Der Geschäftbetrieb soll uneingeschränkt weitergeführt werden. Die Geschäftsführung geht davon aus, dass die ausgefallen Aufträge aus dem Mai und Juni teilweise in den Juli verschoben wurden. HDM druckt seit fast 25 Jahren überwiegend Werbedrucksachen wie Flyer, Prospekte, Mailings und Broschüren. Löhne und Gehälter der Mitarbeiter seien durch das Insolvenzausfallgeld bis Ende August abgesichert. Ein Personalabbau sei vorerst nicht geplant. (tf)

 

 

 

 




Kommentare zu diesem Beitrag

Keine Kommentare

Diesen Beitrag kommentieren