21.12.2012   |   Bischof + Klein

Investition in HD Flexo-Technik

Der Dienstleister Bischof + Klein setzt die Full HD Flexo-Technologie ein, die Esko auf der diesjährigen drupa vorgestellt hat.

Luftbild

Bischof + Klein hat in Esko-Technik investiert

(dmnet) Das in Deutschland ansässige Unternehmen Bischof + Klein gehört zu den europäischen Komplettanbietern für flexible Verpackungen aus Kunststoff und Papier sowie für technische Folien.

Helmut Wenzl, Betriebsleiter der Druckerei im Werk Konzell von Bischof + Klein, erläutert: "Dank des Einsatzes eines ESKO CDI mit Inline UV2-Einheit bei Bischof + Klein in Konzell ist B+K in der Lage, ‚Full HD’-Flexodruck mit hohen Rasterweiten und überzeugender Flächendeckung darzustellen. Erste Produktionen in größeren Auflagen bis zu 250.000 Laufmeter zeigen zudem eine konstant reproduzierbare Qualität, wobei das Druckergebnis exakt mit dem Proof übereinstimmt. Nun haben wir bereits viele Aufträge in Vorbereitung, die mit Full HD Flexo ausgeführt werden sollen."

"Wir werden bei allen HD Flexo-Aufträgen von runden Punktoberflächen auf Full HD Flexo umsteigen. Faszinierend ist auch, dass wir mit Full HD Flexo bei größeren Auflagen eine viel bessere Konsistenz der feinen Hochlichter bei hohen Lineaturen erreichen", ergänzt André Kölker, Teamleiter Repro/Projektleiter bei Bischof + Klein.

Die Full HD Flexo-Technologie kombiniert die digitale Hauptbelichtungseinheit Inline UV2 im Plattenbelichter Cyrel Digital Flexo Imager (CDI) mit einer HD-Bebilderungs- und Rasterungstechnologie. Full HD Flexo erweitert die Möglichkeiten des Flexodrucks für flexible Verpackungen. (kü)




Kommentare zu diesem Beitrag

Keine Kommentare

Diesen Beitrag kommentieren