30.04.2012   |   Lithotechnics

Metrix in neuer Version

Lithotechnics stellt auf der drupa die neue Version der Software Metrix vor. Mit ihr lassen sich Aufträge planen und Druckbogen optimieren.

Firmenlogo Impressed

(dmnet) Metrix 2012.0 kann Seitenvorschauen anzeigen. Diese Funktionalität ist besonders für Metrix-Anwender von Nutzen, die Änderungen in letzter Minute durchführen müssen. Die Software hat schon immer Stege für Plano-Produkte berechnet, nun berechnet es auch Stege für gebundene Produkte, die auf den Beschnitt-Fähigkeiten der ausgewählten Bindemaschine und der geringsten Anzahl von Schnitten für den bedruckten Bogen beruhen.

Diesen Softwarealgorithmus erweitert Metrix Auto Layout, das Kommandos direkt von der Metrix-Schnittstelle erhält oder durch das Metrix Automation Module aktiviert werden kann. Das Metrix Automation Module, das im Herbst 2011 eingeführt wurde, erhält XML-Dateien in einem Hotfolder, verarbeitet diese entsprechend den Auftragsspezifikationen und der verfügbaren Geräte und produziert druckfertige Ausschieß-Dateien.

Die Software ist zudem nun in der Lage, niedrig aufgelöste Dateien zu übernehmen, die im Preflight-Stadium erzeugt wurden und sie im Metrix Preview einzusetzen. Das bedeutet auch, dass produktionsreifer Inhalt vom Prinergy System automatisch an Metrix übergeben wird, was einen Arbeitsschritt auf Seiten von Prinergy einspart. Die Funktion N-Up Folding wird zum Verhindern unnötiger Beschnitte und Falzungen bei komplizierteren Aufträgen genutzt und ist nun Teil des N-Up-Binding-Moduls von Metrix 2012.0.

Das Programm ist auf der drupa unter anderem beim Fachhändler Impressed im drupa innovation park zu sehen. (kü)




Kommentare zu diesem Beitrag

Keine Kommentare

Diesen Beitrag kommentieren